Das Portfolio

Eine strukturierte Bildungs- und Entwicklungsdokumentation.

Das Portfolio in unserem Kindergarten ist eine Mappe worin der Alltag des Kindes im Kindergarten, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen dokumentiert werden.
Es dokumentiert die Entwicklung des Kindes und richtet sich in erster Linie an das Kind selbst. Es ist eine Methode des Festhaltens und vor allem des Sichtbarmachens.

Das Kind kann mit Hilfe seines Portfolios erkennen was es kann, was es gelernt hat und wie es Dinge erlernt. Es soll dadurch seine eigenen Stärken und individuelle Besonderheiten wertschätzen lernen. Jedes Kind bekommt beim Start in den Kindergarten einen großen Ordner.

Ein persönlicher Schatz

Die Ordner haben einen festen Platz im Raum, der für die Kinder zugänglich ist. Vielleicht ist er Ihnen schon aufgefallen? Da die Portfolios für jedes Kind sein ganz persönlicher Schatz ist, dürfen die Kinder selbstständig nur ihren eigenen Ordner anschauen. Natürlich können die Kinder ihr eigenes Portfolio, Freunden und Familie zeigen. Jedes Kind darf selber bestimmen, ob es anderen "seinen Ordner“ zeigen möchte. Wir zeigen niemanden das Portfolio eines Kindes, wenn wir das Kind und die Eltern nicht vorher um Erlaubnis gefragt haben. Das Portfolio gehört dem Kind, und es begleitet es während der gesamten Zeit in unserem Haus.

"Baum der Erkenntnis“

Evangelischer Kindergarten Sonnenkamp, SoestEntwicklungsverläufe des Kindes werden aber auch in einem Entwicklungs- und Kompetenzbogen im sogenannten "Baum der Erkenntnis“ festgehalten und sind Grundlage für Elterngespräche.
Eine in diesem Sinne verstandene reflektierende Beobachtung befähigt pädagogische Fachkräfte, die Möglichkeiten, Fähigkeiten und Stärken, Ideen, Interessen, Erfahrungen sowie die individuellen Verhaltensweisen und Problemlösungsstrategien der Kinder wahrzunehmen und sie in ihrem Bildungsprozess zu unterstützen.

Die Dokumentation der Beobachtungen macht die kontinuierlich stattfindenden und aufeinander aufbauenden Entwicklungsschritte jedes einzelnen Kindes nachvollziehbar und ermöglicht es, diese zu unterstützen und zu überprüfen.

Hintergrund

Seit 2014 ist Baum der Erkenntnis verbindlich in unserem Kindergartenalltag eingeführt. Mit ihm und dem Portfolio eines jeden Kindes erfüllen wir konsequent unsre Dokumentationspflicht (die Bildungsvereinbarung des Landes NRW sieht seit dem 01.08.2013 eine schriftliche Dokumentation der Entwicklungsbeobachtungen vor) und ermöglichen auch allen Eltern, Weiterentwicklung und Fortschritte Ihrer Kinder zu verfolgen.

Dieser Baum der Erkenntnis ist:

Der Baum der Erkenntnis verdeutlicht die ganzheitliche Sicht auf das Kind. In der Baumkrone stehen die Ziele, die ein junger Mensch in den späteren Jahren in den einzelnen Schulfächern erreichen sollte. Zweigschichten und Stamm zeigen den Weg dorthin auf. In den Wurzeln findet man die Entwicklung im Vorschulalter (0 - 6 Jahren), und das ist unser Bereich. In dieser wichtigen Prägephase werden die Grundlagen aller Kompetenzen eines Menschen geschaffen.

Das Bild des Baumes zeigt an, dass jedes Kind ein eigenes Entwicklungstempo in verschiedenen Bereichen haben kann. So können Kinder in ihren speziellen Interessengebieten sehr schnell zur Spitze des Baumes gelangen und in anderen Gebieten mehr Zeit benötigen. Mit der einfachen Dokumentationsform können Erzieher und Eltern alle erworbenen Fähigkeiten dokumentieren.